01.02.119913
Was ist der Port 113?
Home Impressum Tipps auf wlsoft.de www.wlsoft.de
Programmieren weil es Spaß macht.
Hardware
Matrox-Grafikkarte
Nvidia-Grafikkarte
DVD-RAM
Scanner UMAX Astra 1220U
Externe Festplatte 500GB

Offene Fragen
VAIO VGN-CR11Z
Chemnitzer Linuxtage 2008

Tipps
Kernel-Update
Samba Installation
Samba Tipps
W2K und Linux
Vista und Linux
Port 113
Grub
fstab
VMware
Thunderbird
CapiSuite
VNC-Server
Bluetooth
Softmaker
Kopierer
Fotos
Soundprobleme
Antivirus-ClamAV
KDE Tipps
apt-get
Superkaramba
Firefox
Lazarus
Backup
Recoll
gpg
hibiscus
cups
Netzwerk
Rechteverwaltung
Dienste (daemons)
Firefox und Akregator
apt-proxy

Dateisysteme

Shell-Befehle
Fehlersuche
Fehlersuche fsck
Screenshots erstellen

meine Programme
wnfDesktopkalender
meine Scripte

EEE-PC
Tipps zum EEE-PC

NetBeans
Installation
HelloWorld
HelloWorld-2
Wichtige Dateien
Tipps
Jaybird

CrossKylix
Tipps

Drupal
Tipps

Python
Python & Qt-Designer 3
Python & Qt-Designer 4
Python & KDevelop
Python & Apache
Tipps
CherryPy
board.gulli.com
Port 113 ist für auth zuständig.

Die Gegenstelle fragt hier nach dem Benutzer des Systems, der einen Dienst benutzen möchte.
Wenn man auth nicht unterstützt sollte man rejecten.
Wenn man dropped wird die Gegenstelle je nach config bis zum timeout warten und der Verbindungsaufbau dauert ein bissel...
Verschiedene Dienste brauchen allerdings auth zum erfolgreichen Verbindungsaufbau, falls Du keinen dieser Dienste brauchst, rejecte.
Falls doch, lass identd laufen wenn Du Linux nutzt und den Port offen, bei Windows mach Dich schlau was denselben Zweck erfüllt...

Es gibt auch smtp und ftp server die das anwenden.
Es geht dabei darum eine frage an den Rechner zu stellen um den
Usernamen abzufragen, der eine bestimmte Verbindung besitzt.

quasi so:
User meldet sich beis erver an und gibt nen usernamen ein.
Dann fragt der Server den Rechner des users auf port 113 per ident ob die
Verbindung die der user zu ihm aufgebaut hat auch dem user gehört.
Jenachdem wie der ident server antwortet wird die Verbindung dann behandelt.

Das macht natürlich nur sinn, wenn man nen ident server als root auf nem multiusersystem laufen lässt. Für linux gibts heutztage mehrere ident server die den user die Angaben selbst machen lassen und mIRC unter windows gibt eh alles aus was der user will weil windows sonst keine usernamen hat.

Das ding ist imho nicht mehr als ein Stolperstein... aber das hat ja noch nie nen ircop abgehalten... ...
gunther logo  Letzte Änderung: 01.02.119913 - 00:00:00